Magyar Angol Olasz Lengyel

Aktuelle

Abgeschlossen Jahre des Glaubens in Erzdiözese Esztergom-Budapest

Kardinal Peter Erdő am 17. November , geschlossen am Sonntag in der St. -Stephans-Basilika , Feier der Messe im Jahr des Glaubens der Erzdiözese Esztergom -Budapest . Gott sei Dank für alle im letzten Jahr waren Teil der Masse . In der gleichen selbst nahm den feierlichen des Erzbischöflichen Priesterseminar in Esztergom und Budapest Zentral Seminary Sophomore Student Seminaristen der Soutane .

Am 24. November , Papst Francis of Christ the King Sonntag offiziell schließt den Hit des Jahres von seinem Vorgänger , XVI . Papst Benedikt XVI hat 2012. eröffnet 11. Oktober . Die Heiligen Vaters Absichten für den Geist : wenn der II . Vatikan beginnt fünfzigsten der Katholischen Kirche Katechismus der Ausgabe des zwanzigsten Jahrestages der angekündigten Themas Jahren den Gläubigen und Nicht-Gläubigen sind nicht nur eine soziale, kulturelle und politische Aspekte des christlichen Glaubens betrachtet , sondern auch eine echte Tiefe Jesu Christi Lehre sie sehen.

In unserem Land fast jede Diözese offiziell geschlossen in das neue Jahr gewidmet Evangelisierung . Dies war der erste Kardinal  Peter Erdő am 17. November , die St. -Stephans-Basilika in Budapest .

'Bitte Christus, unseren Herrn , zu erneuern, uns die Kraft und Freude des Glaubens. Flut traf das Licht unserer Gemeinde und der ganzen Menschheit " - plädierte Predigt Kardinal Peter Erdő betonte, dass , wenn Jahr der Hit- Programm im letzten Herbst begann , wusste nicht, was Vielzahl von Jahren der Vorbereitung der Vorsehung unserer Kirche und für die Menschheit. Der Prälat betonte, dass der Glaube an den Glauben , Gott die Abhängigkeit auf der anderen Seite Gnade , ein Geschenk von Gott offenbart , in der gleichen Zeitfenster ist die Wahrheit , objektiven Inhalt .Peter Erdő fügte hinzu, dass Jahr war eine Zeit des Glaubens für die Kirche , das Evangelium , die Möglichkeit, dass predigen "mehr und mehr versuchen, den Inhalt des Religionsunterrichts und der Katechese erwachsenen Glauben zu übertragen.

Predigt Kardinal Peter Erdő Lehren der Bibel ist die Arbeit in diesem Zusammenhang in Betracht gezogen , in der Zwischenzeit , bis zum Ende der Welt , das endgültige Kommen Christi , wir warten, wir haben die Pflicht, zu arbeiten. "Er will nicht arbeiten , der soll auch nicht essen " - Apostel Paulus nicht nur gesagt, aber es hat auch mit diesen Worten erreicht , neben der manuellen Arbeit, die nicht rechtmäßig war für einen Mann, würdig der öffentlichen Meinung an der Zeit. Die biblische Erzählung von der Schöpfer noch vor Sünde , scheint es, als ob er arbeitet sechs Tage und die siebte eine Pause - es zeigt auch, dass die Schaffung von Arbeitsplätzen Fähigkeit , die aus unserer Natur , anstatt die Strafe der Erbsünde . Die Schrift kann nicht zwischen geistiger und körperlicher Arbeit zu unterscheiden, verbrachte Jesus selbst viele Jahre in Handarbeit gemacht wird.

Unsere Arbeit hat einen Wert - erklärte der Prälat - wir sind in ihm für das Werk Gottes als Schöpfer und Erlöser, und helfen unseren Mitmenschen , sondern auch, weil sie ihre Arbeit Leben gehalten . "Arbeit , Leben , verantwortlich, sinnvoll gefüllt Zeit unseres Lebens sind immer bereit, wir besitzen Tod und unsere Ende der Zeit , weil" Selig sind die Knechte, die ihrem Herrn sind wach, wenn er von der Hochzeit kommt ' " - betonte er schließt den Glauben Registrierung von Mass Peter Erdő Cardinal.

Im Rahmen der Dankmesse von Esztergom Seminar Seminar in Budapest und Mittelamerika Sophomore papnövendékeinek beöltözésére gut . Nach Péter Erdő  reverendákat heiligen , das kleine Ich nahm die Priester selbst - Erinnern abzustreifen den alten Mann und sich selbst nehmen den Christus , der neue Mensch .

Acht Seminaristen gekleidet in : Esztergom Seminar
Áron Babos, Laszló Knáb , Herz Tamás , Imre Tóth ( Esztergom- Budapest, Primas der Diözese ) ,Csetneki Miklós ( Diözese Pécs ) ,Csaba Kisiván ( Kaposvar Diözese ) Seminaristen , der Kern Seminar-und Zsolt Kovács Vac und Attila Szigmund Pecs diözesanen Seminaristen.